Riesterrente:

Die Riesterrente ist keine zusätzliche Altersvorsorge.

Der Herausgeber des MAP- Report formuliert das ganz drastisch: "Ich halte die Riesterrente für gefährlich. Es wird dem Kunden die Illusion verkauft, mit Riester seine Altersversorgungsprobleme gelöst zu haben. Das ist falsch."

Mit der Riester- Rente werden nur die Rentenkürzungen der letzten Jahre ausgeglichen. Noch nicht berücksichtigt ist dabei die Verlängerung der Lebensarbeitszeit bis 67 Jahre.

Rechnerisch bleibt so eine Rentenlücke von 7-14 % offen, die trotz vollem Ausschöpfens des Riestersparens nicht geschlossen werden kann.

Riester- Rentenversicherungen haben einen niedrigen Garantiezins. Der Sparanteil (max. 70 - 80% des monatlichen Beitrages) wird mit 2,25 % pro Jahr verzinst.

Bezogen auf 100,00 € Monatsrente ist das eine Verzinsung von etwa 1,6%. Ist die Inflationsrate höher als die 1,6% (und das ist sie heute schon),  so verliert die Sparsumme an Kaufkraft im Alter.

 

Geschenke vom Staat:

Wir kennen alle den Kinderreim, "geschenkt ist geschenkt,  wiederholen ist gestohlen".

Lassen wir uns nichts erzählen, niemand schenkt Ihnen wirklich etwas ---- schon gar nicht der Staat und erst recht nicht uneigennützig.

Lassen Sie sich nichts anderes erzählen!

Der Staat schenkt Ihnen auch nichts für die Riesterrente!

Die Fördermittel sind Zulagen, die an bestimmte Bedingungen gebunden sind. Erfüllen Sie diese Bedingungen in der Ansparphase nicht mehr, gibt' s keine Zulagen mehr.

Erfüllen Sie diese Bedingungen in der Auszahlphase nicht mehr, müssen Sie die erhaltenen "Geschenke" in monatlichen Raten wieder zurück an den Staat zahlen. Das heißt, Sie haben Schulden mit Ratenzahlungsverpflichtung. Diese Rückzahlung erfolgt zum Wert der späteren Kaufkraft, so dass sie nach Inflation weit mehr zurückzahlen, als dies heute absehbar ist.

(Quelle: Der Freie Berater 3/2007)

Die Fakten:

Bleiben Sie deshalb jederzeit "Herr der Lage" und bestimmen selbst was mit Ihrem angesparten Kapital geschehen soll.

"Mit Speck fängt man Mäuse" sagt ein altes Sprichwort, lassen Sie sich deshalb von der "Verriesterung" finanziell nicht entmündigen.